Botswana - Namibia - Zimbabwe

   

 

 

Länderinfos

 

 

 

Hauptmotiv für diese Reise war der Wunsch, das Okavangodelta in Botswana zu sehen, dieses breit verästelte Binnendelta des Okavango-Flusses, dessen Wasser das Meer nie erreicht, sondern im Kalaharibecken verdunstet und versickert und dabei auf einer Fläche von über 20.000 km² eines der größten und tierreichsten Feuchtgebiete Afrikas bildet. Dazu noch Botswanas wildreichstes Naturreservat mit der höchsten Elefantendichte Afrikas, den Chobe Nationalpark, und eventuell noch die spektakulären Victoria Falls an der Grenze zwischen Zambia und Zimbabwe - und schon begann sich in unseren Köpfen eine ungefähre Reiseroute zu formen.

Im nächsten Schritt entschieden wir uns dafür, die Tour mit einem gemieteten Allradfahrzeug mit Dachzelt durchzuführen. So buchten wir einen Flug nach Windhoek/Namibia (der Flug nach Gaborone/Botswana wäre teurer und umständlicher gewesen), mieteten einen Toyota hilux inklusive Campingausrüstung und freuten uns über die Zusage für zwei Campingübernachtungen im Moremi Nationalpark (Okavangodelta). Alles weitere wollten wir bewusst nicht exakt vorab festlegen, sondern das "Abenteuer" einfach auf uns zukommen lassen.

 

 

Insgesamt sind wir in 19 Tagen gut 4.000 km gefahren - und das nicht nur auf Teerstraßen, sondern auch über rappelige "Wellblechpisten", durch reichlich Tiefsand und nicht zuletzt auch durch Wasser, wobei wir als quasi Allrad-Neulinge so einiges an Erfahrungen sammeln durften.

Die Tour führte uns in drei Länder (Namibia - Botswana - Zimbabwe), so dass wir insgesamt sechsmal mit dem Auto aus- und eingereist sind. Quasi die gesamte Strecke führte durch von Menschen nahezu unbewohnte Busch-, Savannen- und Waldlandschaften - das typische Bild unterwegs war eine völlig leere, sich schnurgerade durch den ebenen, verdorrten Busch ziehende Straße, die in der Ferne hitzeflirrend mit dem Horizont verschmolz, hin und wieder belebt durch Rinder, Esel, Ziegen, manchmal auch durch Warzenschweine, Antilopen und Elefanten am Straßenrand oder mitten auf der Straße.

Diese Weite der Landschaft, insbesondere der Kalahari,  mit ihrer vermeintlichen Monotonie, der extremen Hitze, Trockenheit und oftmals auch Kargheit - und dann doch auch wieder mit ihrem erstaunlichem Wildreichtum - zog uns in ihren Bann und verschaffte uns unvergessliche Eindrücke, die schließlich in einem Rundflug über dem Okavangodelta gipfelten.

Für das Fahren hatten wir ein Garmin-GPS dabei, das wir zuvor mit den Botswana- und Namibia-Karten von "Tracks-4-Africa" bestückt hatten. Als weitere Hilfsmittel hatten wir neben zwei Reiseführern (Lonely Planet "Namibia & Botswana" und den Botswana Reiseführer für Selbstfahrer vom Hupe-Verlag) eine Namibiakarte sowie die Shell-Karte von Botswana dabei.

 

 

 

 
 

Reiseverlauf:

 

  05.09. Flug mit Air Namibia nach Windhoek (Namibia)  
  06.09.  

Ankunft in Windhoek und erste Giraffen auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt! Mietwagenübernahme, Einkauf und Fahrt auf dem Trans-Kalahari-Highway via Gobabis in Richtung des Grenzpostens Buitepos.

Ü: Auf der Zelda Farm (ca. 20 km vor der Grenze)

 
  07.09.  

Einreise nach Botswana am Grenzübergang Buitepos und Weiterfahrt durch die Ausläufer der Kalahari via Ghanzi nach Maun.

Ü: Audi Camp - unsere 1. Nacht im Dachzelt

 
  08.09.  

Okavangodelta - Moremi Nationalpark: Ab jetzt ist richtiges Off-road-Fahren angesagt mit Wellblechpisten, tiefem Sand und Wasserdurchquerungen; viele Elefanten, Zebras, Hippos, Impalas, Giraffen und das Delta hautnah, als unser Auto im Wasser steckenbleibt ...

1. Übernachtung auf dem 3rd Bridge Campsite mitten in der Wildnis, Tierbesuche inklusive

 

 
  09.09. Okavangodelta - Moremi Nationalpark: Elefanten zum Frühstück, Safaripirschfahrten  
  10.09.  

Okavangodelta - Moremi Nationalpark: Rückfahrt durch den Park nach Maun

Ü: bei Maun in der Okavango River Lodge

 

 
  11.09. Maun: Ein unvergesslicher Rundflug in einer kleinen Cessna über das Okavangodelta!  
  12.09.  

Fahrt via Nata nach Kasane.

Ü: Thebe River Lodge

 

 
  13.09. Kasane: Bootsafari auf dem Chobe River & Elefanten im Sonnenuntergang  
14.09. Kasane: Pirschfahrt im Chobe Nationalpark
15.09.  

Einreise nach Zimbabwe und Weiterfahrt nach Victoria Falls, am Nachmittag Besuch der beeindruckenden Wasserfälle

Ü: Shoestring Backpackers Lodge

 

  16.09. Einreise nach Botswana und Weiterfahrt via Kasane, anschließend Einreise nach Namibia und Weiterfahrt nach Katima Mulilo.

Ü: Caprivi River Lodge - Direkt am Ufer des Zambezi gelegene, sehr schnuckelige Lodge mit urigen Holzhütten und dem noch urigeren "Mr. Wally" ...

 

 
  17.09. Weiterfahrt durch den Caprivi Strip bis Divundu / Bagani.

Ü: Rainbow River Lodge

 

 
  18.09. Divundu / Bagani: Safaripirschfahrt durch die kleine und nicht ganz so tierreiche Mahango Game Reserve an der Grenze zu Botswana

 

 
  19.09. Einreise nach Botswana und Weiterfahrt zu den Tsodilo Hills.

Ü: Sepupa Swamp Stop - Fishing Lodge am "Panhandle", kurz bevor der Okavango River sich zum Delta verzweigt

 

 
  20.09. Weiterfahrt nach Ghanzi - die Rückfahrt beginnt ...

Ü: Kalahari Arms Hotel - Stadthotel mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis, großem Pool und gutem Restaurant mit Bar. Die Stadtlage bringt allerdings keinen Vorteil, denn zum Ausgehen gibt es dort rein gar nichts

 

 
  21.09. Einreise nach Namibia und Übernachtung auf der Zelda Farm  
  22.09.-25.09.  

Weiterfahrt via Gobabis nach Windhoek, Rückgabe des Autos, ein bißchen ausruhen, aber auch die Vorzüge einer "richtigen" Stadt genießen: Shopping bis zum Umfallen, nette Cafés und gute Restaurants, die einfach alles bieten, vom Zebrasteak über Springbock bis hin zu Kässpätzle, Maultaschen, Kassler oder Thüringer mit Sauerkraut und Kartoffelbrei - der deutsche Einfluss ist noch immer präsent, auch sprachlich.

Sehr empfehlenswertes Restaurant mit Bar: nice = "Namibian Institute Of Culinary Education"

Kombination Kneipe & Restaurant: Joe's Beerhouse

Übernachtung:

Hotel Pension Steiner

Hotel Pension Uhland

 

 
  25.09.

Rückflug :-(

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Buchtipps:

Jaud, Thommy: Hummeldumm

McCall Smith, Alexander: Die Mma Ramotswe Krimi-Reihe

Randall, Will: Ein Engländer in Botswana

van der Post, Laurens: Die verlorene Welt der Kalahari

 
 

 

Drei Seiten Ein- und Ausreisestempel in 3 Wochen ...

 

 

 

    Okavangodelta    

 

  Chobe Victoria Falls Caprivi  

 

   

Tsodilo Hills

   
         

 

 

Unsere Reisen

 

 

Home