Costa Brava

 

 

 

 

Die Costa Brava („wilde Küste") ist der über 200 km lange nordöstlichste Küstenstreifen an der spanischen Mittelmeerküste. Sie reicht von den Ausläufern der Pyrenäen an der Grenze zu Frankreich im Norden bis etwa 60 km nördlich von Barcelona und gehört zur autonomen Region Katalonien. Wie der Name verheisst zeichnet sich die Küste vielfach durch eine raue, zerklüftete Felslandschaft aus, insbesondere am östlichsten Punkt Kataloniens, der Halbinsel Cap de Creus, mit dem malerischen ehemaligen Fischerdorf Cadaqués, sowie weiter südlich um das Cap de Begur. Es gibt an der Costa Brava jedoch auch Küstenabschnitte mit flachen Sandstränden, an welchen sich größere Touristenzentren etablieren konnten,  wie beispielsweise Llloret de Mar.

Der Feiertag des 3. Oktobers in Kombination mit einem relativ günstigen Flugangebot ermöglichte uns einen Kurztrip in diese Region, von der man sonst vor allem als Sommerziel sonnenhungriger Urlauber aus ganz Europa mit allen negativen Begleiterscheinungen des Massentourismus hört. Unser Ziel war es, die ursprünglichere, rauere Seite der Region zu sehen und natürlich, um uns ein wenig zu erholen und es uns gut gehen zu lassen. Als Aufenthaltsort wählten wir Cadaqués, das wir mit dem Mietwagen vom Flughafen Girona innerhalb gut erreichen konnten.

(Bilder zum Vergrößern bitte jeweils anklicken) 

 

 

Salvador Dalí-Denkmal am Meer

 

Freiheitsstatue am Ortseingang

 

 

 

 

 

 

Cadaqués

 

Cadaqués & Umgebung

 

Pals & Begur

Unsere Reisen
Home