Madeira

 

 

 

 

Ganzjähriger Frühling, farbenfrohe Blütenpracht, spektakuläre Berg- und Küstenlandschaften, Wander- und Naturliebhaberparadies - all dies macht Madeira zu einem überaus attraktiven Reiseziel. Und Dank einer kurzen Urlaubswoche Ende Mai fanden wir ihn dort, den für uns nahezu perfekten Mix aus angenehmem T-Shirt-Wetter, Städtetrip, Wandertour und Erholung.

Zwar hätte es insgesamt gesehen gerne etwas sonniger sein können - aber das ist nunmal auch Madeira: Warm bedeutet hier nicht unbedingt blauer Himmel mit Sonnenschein, dafür sind die Höhenunterschiede auf der kleinen Insel zu groß. Aber nichts destotrotz haben wir die Woche gut genutzt, haben viel gesehen, viel unternommen und uns zugleich auch gut erholt.

Da unser Hotel am Rande der Inselhauptstadt Funchal gelegen war, sind wir etliche Male durch das nette Städtchen geschlendert und haben dabei immer wieder etwas neues Interessantes entdeckt - so zum Beispiel ein Freiluftkunstprojekt mit fantasievoll bemalten Türen in der Altstadt, das uns sehr gefallen hat. Aber auch eine Fahrt mit der Seilbahn hinauf nach Monte, ein Besuch der Markthalle oder einfach in einem Straßencafé sitzen und ein Gläschen Poncha zu trinken hatte jeweils seinen eigenen besonderen Reiz.

Fasziniert haben uns natürlich auch die steilen Küsten- und Berglandschaften mit ihren wunderbaren Ausblicken. Besonders angetan haben es uns die für Madeira typischen Levada-Wanderwege entlang der alten Bewässerungskanäle, auf welchen man wunderbar und ohne große Anstrengung die Bergwelt erleben und geniessen kann.

Was uns generell etwas verwunderte war die Tatsache, dass wir insgesamt nur vergleichsweise wenige Touristen antrafen, die jünger waren als wir (und das mag inzwischen auch schon etwas heissen ...). Ob es am angenehmen Klima liegt oder an der Leichtigkeit der vielen Levada-Wanderwege - keine Ahnung. Aber vielleicht waren die "Jungen" einfach immer gerade woanders, wenn wir irgendwo hinkamen. Und letztendlich ist es auch egal, denn wir werden schliesslich auch nicht jünger und kommen gerne irgendwann nochmal hierher - und dann befinden wir uns ja in "bester" Gesellschaft. :-D

Auf den folgenden Seiten nun also ein kurzer Bericht mit einigen Eindrücken von unserem Aufenthalt.

Die Bilder zum Vergrößern bitte jeweils anklicken. 

 

 

Jardim Tropical Monte Palace

 

Strelitzie

 

 

 

 

 

Ausblick auf Funchal

 

Baumfarn

Traditionelles Haus in Santana

Küstenlandschaft

 

 

Schroffe Berghänge ...

... und steile Küsten prägen das Landschaftsbild Madeiras

 

 

 

 

Aussichtsterrasse am Flughafen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Funchal

Südküste und Encumeada-Pass

Levadawege und Osthalbinsel


Unsere Reisen
Home