Peru

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Eigentlich sollte unsere nächste Südamerikareise wieder nach Ecuador führen, doch dann kam alles anders und auf einmal hatte sich Peru in der Reiseland-

Wunschliste nach oben geschoben. So ging die Reise also etwas weiter nach Süden, nach Peru.

Warum? - Nun, es war wohl der Wunsch nach "noch mehr Anden", Lamas & Alpacas, und nicht zuletzt war es wohl auch der Reiz der

grossen  Sehenswürdigkeiten wie Machu Picchu, Titicaca-See und der Nasca-Linien.

 

Peru grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten und Südosten an Brasilien und Bolivien und im Süden an Chile.

Landschaftlich gliedert sich das Land in drei grosse Naturräume: Die Costa, das westliche Küstentiefland entlang des Pazifiks,

die Sierra (Anden) und die Selva (Regen- und Nebelwald).

Da unser Schwerpunkt auf dem Andenhochland liegen sollte, ist es nicht verwunderlich, dass unsere Reiseroute letztendlich

dem so genannten "Gringo Trail" entsprach, der folgende Punkte beinhaltete:

Lima

Cusco

Machu Picchu

Titicaca-See

Arequipa

Nasca

Bedingt durch die grossen topografischen Unterschiede ist das Klima Perus ähnlich wie in Ecuador sehr heterogen: Kälte, Regen, Hitze und Schwüle – alles ist

drin, oftmals auch räumlich nahe beieinander. Höchster Gipfel ist mit 6.768 müNN der Nevado Huascarán, gefolgt von vier weiteren Sechstausendern.

Während sich die Hauptstadt Lima mehr oder weniger auf Meereshöhe befindet, liegt Cusco bereits auf einer Höhe von 3.300 müNN

und Puno am Titicaca-See sogar auf 3.800 müNN.

 

Die Grösse Perus beträgt 1.285.216 km, die Einwohnerzahl etwa 30.147.935.

Über 80% der Bevölkerung ist katholischen Glaubens, unter der indigenen Bevölkerung haben sich jedoch auch traditionelle Glaubensformen erhalten.

Politisch ist Peru eine präsidiale Republik, wirtschaftlich trotz reichhaltiger Vorkommen an Bodenschätzen (Gold, Silber, Kupfer, Erze, Erdgas, Erdöl),

leider aber lediglich ein so genanntes Schwellenland.

 

Fazit unserer 3-wöchigen Reise:

Selten haben wir in so kurzer Zeit so viele Highlights sehen und erleben dürfen wie auf dieser Reise!

Das Faszinierende war für uns stets die enge Vezahnung von einzigartiger Natur & interessanter Kultur - beispielsweise am Machu Picchu,

auf den schwimmenden Inseln der Uros oder auch die grossartigen landwirtschaftlichen Terrassenlandschaften

im Sacred Valley, vor allem jedoch im Colca Tal.

Dazu die Weiten des Andenhochlands, die Lama- und Alpacaherden, die schneebedecken Gipfel, schöne Städte wie z.B. Cusco oder Arequipa

und nicht zuletzt die überaus freundlichen Menschen.

Ja, Ecuador hatte uns mit Südamerika angesteckt. Peru hat dies bestärkt und wir werden gerne wieder nach Südamerika kommen!

 

 

 

 
 

Reiseverlauf:

 

05.09.

Flug nach Lima J

  06.09.

 Ankunft in Lima; Ü: Hitchhikers Backpackers  Hostel Lima

 
07.09.

Flug nach Cusco; Ü: Hitchhikers Backpackers Cusco

08.09.

Cusco:"Sacred Valley"-Tour  zu den Inka-Terrassen von Moray und zu den Salinas

09.09.

Cusco: "Sacred Valley"-Tour zu den Ruinen von Pisac & Ollantaytambo

10.09.

Cusco: Zugfahrt mit dem Vistadome nach Aguas Calientes; Ü: http://ecopackersperu.com/en.html

11.09.

Machu Picchu

  12.09.

Rückfahrt mit dem Vistadome nach Cusco; Ü: Hitchhikers Backpackers Cusco

 
  13.09.

Busfahrt nach Puno / Tititcaca-See; Ü: Hostal Pukara

 
  14.09. Puno: Bootsausflug auf den Titicacasee zu den schwimmenden Inseln der Uros  
  15.09.

Puno; Ü: Pukara Hostal

 
  16.09. Busfahrt nach Arequipa; Ü: Casablanca Hostal  
17.09.

Arequipa

18.09.

Colca Canyon - Tour

19.09. Colca Canyon - Tour
  20.09. Nachtbusfahrt nach Nasca; Ü: Hotel La Encantada  
  21.09.

Nasca und Rundflug über die Nasca-Linien

 
22.09.

Buggy-Ausflug in die Nasca Desert

  23.09.

Busfahrt nach Lima; Ü: Hitchhikers Backpackers  Hostel Lima

 
24.09. Lima
  25.09.

Rückflug L

 

 

 

 

 

 

Lima & Cusco

 

Sacred Valley

 

Machu Picchu

 

 

 

 

Titicaca-See

 

 

Arequipa

 

 

 

Colca Canyon

 

Nasca

Unsere Reisen