Lubéron

 

 

Der Lubéron ist ein sanft gewellter Gebirgszug im Herzen der Provence, dessen Erscheinungsbild im Vergleich zum Massif des Maures eher lieblich und unspektakulär wirkt, aber gerade deswegen malerisch schön ist.

Dass dies längst kein Geheimnis mehr ist, zeigen u.a. die stolzen Immobilienpreise in dieser Region. Bekanntester Zugezogener war Anfang der 90er Jahre der Engländer Peter Mayle, der in mehreren Bestseller-Romanen humorvoll von Leben und Alltag in der Provence erzählte. Allerdings beging er den Fehler, seine neue Wahlheimat all zu detailliert zu beschreiben, was dazu führte, dass unzählige Touristen ihren Weg zu seinem Haus fanden, so dass er es letztendlich verkaufen musste, um seine Ruhe an einem anderen Ort zu finden, den er in seinen folgenden Büchern nicht mehr explizit benannte.

Unter anderem haben wir die schönen Orte Apt und Roussillon besucht. Apt ist mit seinen knapp 12.000 Einwohnern das Wirtschafts- und Administrationszentrum der spärlich besiedelten Region und ist bekannt für seine kandierten Früchte, das kleinere Dorf Roussillon für seine Ockersteinbrüche, denen seine Häuser ursprünglich ihre schöne Farbe zu verdanken hatten (heute wurde angeblich etwas nachgeholfen).

 

 

 

 

Apt

 

 

 

 

 

   

Roussillon

 

   
 

 

 

 

 
 

 




 

 

 

 

 

Weitere, deutlich weniger frequentierte Ockerbrüche als in Roussillon, gibt es einige Kilometer südlich des Dorfes Rustrel zu sehen, vermarktet unter dem Namen "Le Colorado provençal de Rustrel". Hier unternahmen wir in der sommerlichen Gluthitze eine kleine Wanderung:

 

 

 




 

 

 

 


 

 

 

 

 

Ab und an findet man aber unter all den aufgehübschten Orten doch auch wieder ein kleines Dörfchen, wo es nichts Touristisches gibt, wo es ganz still ist und einem kaum jemand in den Gassen begegnet, wo die eine oder andere Türe offensteht und drinnen gerade gegessen wird.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Lavendelblüte

 

 

Camargue Unsere Reisen