Lost Place:

Drahtfabrik

 

In dieser großen und sehr abwechslungsreichen Industriebrache kann man locker ein paar Stunden verbringen,
denn zu sehen gibt es sehr viel und das das in grüner Tallandschaft mit Fluß.
Endgültig geschlossen wurde die einstige Fabrikanlage bereits 1980, zuvor wurde hier über 100 Jahre produziert,
u.a. Messingdrähte, Neusilberblech für Patronenhülsen, Nickel zur Münzherstellung und Messing für Beschläge aller Art.
Die ehemaligen Firmengebäude erstrecken sich zu beiden Seiten des Flussess und sind
durch einen überdachten Übergang miteinander verbunden.
Neben den alten Produktionsstätten steht auch ein neueres Bürogebäude, leider auch mit viel Müll und Zerstörungsspuren.
Doch immer wieder gibt es in den zahlreichen Räumlichkeiten die eine oder andere kleine Überraschung zu entdecken,
etwa blauen Glitzer am Boden, stechenden Chemie-Geruch in der Luft, alte Kalenderbilder an den Wänden, eine Bar
mit bunten 70er-Jahre-Bildern, einen Kinderschlitten in einem Bürokorridor, einen alten Golf oder einen ebensolchen Renn-Käfer.

(Bilder zum Vergrößern bitte jeweils anklicken) 

 

Düstere Hallen ...

 

 

 

... mit Ausblick ...

 

 

... und Heizkörpern

 

Gebäudeverbindung über den Fluss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flussüberquerung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dachansichten

 

 

 

 

"I LOFE YQU" ... :3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Apropos "papierloses Büro" ...

  

Partyraum mit Bar

 

 

 

 

 

  

 

 

"Die Natur hilft" 

 

Abteilung Kunststoffe, ...

  

... Farben und Glitzer

 

 

 

 

  

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lost Places

 

 
Unsere Reisen - NEU: Chile 2019 Home

Impressum und Datenschutzerklärung