Lake Turkana Safari

 

 

Die zehntägige Safari an den Lake Turkana war vor allem von Autopannen gekennzeichnet,
die uns gehörig in Zeitverzug brachten, so dass wir letztendlich an unserem eigentlichen Ziel nur wenig Zeit hatten.
Letztendlich gab es in der Wüste dann noch die endgültige Panne, die aber wiederum etwas Gutes hatte, denn sie ermöglichte uns eine unvergessliche, berauschende Weiterfahrt hoch oben auf der mit Ziegenfellen beladenen
Ladefläche eines großen Trucks durch die afrikanische Nacht.

Näheres zur Safari gibt es
hier.

Der Lake Turkana liegt im äußersten trockenen Norden Kenyas, wo er an Äthiopien grenzt. Der See erstreckt sich über 250 km durch die Wüste und ist damit der größte permanente Wüstensee der Welt. Im Wasser leben u.a. Nilbarsche und Krokodile, am Ufer kann man zahlreiche Vogelarten beobachten, darunter auch Zugvögel aus Europa. An seinem West- und Südufer leben vorwiegend Angehörige des Volkes der Turkana, in Loiyangalani am Südostufer hingegen Samburu und El-Molo, wobei Letztere keine Nomadenhirten sind, sondern Fischer.

 

 
 

Motto der Safari ...

 

 

Trockensavanne im Samburu Nationalpark, Nordkenya

 

 

 

Ebene bei Maralal

 

Am Lake Turkana

 

El-Molo Village, Lake Turkana

 

 

 

 

Die endgültige Autopanne ...

... hakuna matata, der Ziegenfell-Truck ist da und nimmt uns mit

 

 

 

--> Lake Naivasha

Unterwegs in Kenya

Unsere Reisen

Kenya

 

Home

 

Impressum und Datenschutzerklärung