Kroatien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Nachdem uns unsere letzten beiden Europa-Reisen auf die Kanaren geführt hatten,
war es jetzt mal wieder Zeit für etwas anderes, vorzugsweise für ein uns bislang noch nicht
bekanntes europäisches Land. Da es auf jeden Fall mit Meer und gerne auch mit Bergen sein sollte,
fiel unsere Wahl auf Kroatien. Keine Ahnung, wieso wir dort noch nie zuvor gewesen sind.
Es liegt wohl daran, dass unser bisheriger Fokus in Europa meist auf Frankreich oder
Spanien lag, zwischendurch ging's mal nach Portugal oder Griechenland, aber die kroatische
Adria war irgendwie völlig grundlos nicht in unserem Blickfeld. Das wurde nun geändert!

Vom Flughafen CGN fliegt man knapp zwei Stunden bis Split, mit dem Auto oder per Bus erreicht man dann
in ca. 1,5 Stunden die kroatische Riviera mit der Stadt Makarska als ihrem Zentrum.
Hier mieteten wir uns für zwei Wochen ein Apartment, von dem aus wir in wenigen Gehminuten Strand
und Uferpromenade erreichen konnten, über welche man dann auch zum Hafen und in die Altstadt gelangt.

Obwohl wir dieses Mal kein Auto mieteten, unternahmen wir dennoch auch ein paar weitere Ausflüge,
und zwar nach Split, nach Dubrovnik, einen Bootstrip auf die vorgelagerten Inseln Hvar und Brač
und zu einem tollen, erst 2020 in Betrieb genommenen Skywalk in ca. 1.200 m Höhe.
An interessanten "Kleinigkeiten" gab es noch einen kleinen und einen großen Lost Place zu
entdecken, wie immer auch ein paar Geocaches und immer wieder herrliche Ausblicke auf das meist
türkisfarben strahlende Meer.

Ein Mietwagen wäre im Prinzip schon nicht schlecht hier, aber da wir diesen Aufenthalt
vor allem als Urlaub mit möglichst viel Erholung angedacht hatten
(eine "richtige" Fernreise soll dieses Jahr noch kommen), haben wir uns dagegen entschieden.
Man muss auch sagen: Seit Corona sind die Mietwagenpreise ja fast überall in die Höhe
geschnellt, was wir bereits auf den Kanaren deutlich gemerkt hatten.
Für den Tagespreis eines Mietwagens kann man zu zweit auch eine Tagestour buchen
mit dem Vorteil, dass man sich unnötigen Fahrstress spart, ebenso teures Parken und Benzin
und beide die Fahrt genießen können.

Fazit:
Kroatien bzw. die kroatische Riviera hat uns positiv überrascht und wirklich sehr gut gefallen.
Wir waren Anfang bis Mitte Juni hier und würden sagen, nächstes Mal entweder noch etwas
früher oder im September, denn ab Mitte Juni wird es touristenmäßig schon sehr voll.
Aber wer nicht fußfaul ist oder mit dem Auto dort ist oder ein Boot mietet sollte
immer noch ein schönes Fleckchen am Meer finden können, wo weniger los ist.
Da die Strände generell fein kiesig bis steinig sind, sind Badeschuhe eine gute Sache.
Ich bin wie geplant sehr viel geschwommen und es war einfach bequemer, sie anzuhaben.

Auf den folgenden Seiten gibt es ein paar Eindrücke von unserem Aufenthalt.

 

 

 

Sonnenuntergang in Makarska

 

 

 

 

--> Los geht's nach Makarska

 

 

 

  Makarska Osejava Park & Skywalk Bootstour nach Hvar & Brač  

 

  Split Krvavica & Lost Place Dubrovnik  

 

 

 

Unsere Reisen

 

 

 

 

Impressum und Datenschutzerklärung